Was war Dein schönstes Geocaching-Erlebnis?

Vor ein paar Wochen, genauer gesagt am 13. August, haben wir zu unserer ersten Blogparade aufgerufen.

Was ist eine Blogparade? Eine Blogparade ist ein Blogartikel, in dem der Autor dazu aufruft sich mit einem bestimmten Thema auseinander zu setzen und hierzu einen Artikel zu schreiben und auf dem eigenen Blog zu veröffentlichen. In diesen Beiträgen wird dann die Blogparade verlinkt und der Autor der Blogparade wertet diese Artikel dann am Ende der Laufzeit, welche am Anfang der Blogparade festgelegt wurde, aus und verlinkt die geschriebenen Artikel.

Die Anzahl der Teilnehmer war leider leider sehr übersichtlich. Genauer gesagt hat nur Conny mitgemacht. Ihr schönstes Geocaching-Erlebnis könnt ihr unter folgendem Link nachlesen. Vielen Dank an dieser Stelle an Conny!

Eventuell ist die geringe Teilnehmerzahl auch auf das Sommerloch zurück zu führen, wer weiß. Aus diesem Grund möchten wir gerne diesen Blogartikel dazu nutzen, von Deinem schönsten Geocaching-Erlebnis zu erfahren.

Sei es ein Cache der ganz besonderen Art, eine witzige Begegnung mit anderen Geocachern, eine interessante Reise eines Travelbugs, oder oder oder. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Nutze dafür einfach die Kommentarfunktion. Wir sind schon ganz gespannt!

Über Vaydus

Ich heiße Markus, bin 37 Jahre alt, wohne in Karlsruhe und bin leidenschaftlicher Geocacher und Hobbyfotograf. Hier geht's zu meiner Webseite.
Eingestellt in Erlebnisse mit folgenden Schlagwörtern .
  1. 2cachefinder sagt:

    hallo,

    #
    wie schonmal erwähnt…schaut auf unserem blog nach….zugspitztour,mindelheimer klettersteig oder diverse LP touren.
    T5 is auch einiges dabei…tetraeder und the rock.

    glg

  2. Schwierig „DAS EINE“ Erlebnis von so vielen rauszusuchen, die alle auf ganz unterschiedliche Arten und Weisen schön waren. Aber von den vielen Erlebnissen, die einfach nur schön waren ist mir tatsächlich eines in Erinnerung geblieben, dass nicht nur schön war, sondern mich unglaublich beeindruckt hat.

    Bei einem Multi mit sehr spärlicher Beschreibung ging die Wegführung immer weiter einen Bach entlang, und die Stationen wurden nach und nach immer abenteuerlicher bzw. immer „nasser“ zu finden.

    Bei der letzten hieß es dann „folge einfach immer weiter dem Bach – dieser führt dich zum Final“. Der Bach verschwand kurz darauf in irgendeiner Unterführung, die auf absehbare Zeit nicht mehr an die Oberfläche kommen würde.

    Über Umwege (ich kenn einen der einen kennt der die Owner kennt) bekam ich die Handy-Nummer der Ownerin und habe diese auch tatsächlich erreicht. Die bestätigte mir auch „ja, du musst da rein. Ist aber gar nicht so schlimm wie es aussieht, und wird auch relativ schnell wieder erträglich hoch“.

    Ich also da durch – nass war ich eh, wassertaugliche Schuhe hatte ich, und es war Sommer – von daher: Großer Spaß. In der Tat.

    Dose gefunden, geloggt, viel Spaß gehabt, wieder raus, zu Fuß Richtung Auto.

    Eine Viertelstunde später klingelte mein Handy, die Nummer kannte mein Telefon nicht. Am anderen Ende war die Ownerin, die fragte „Und, wieder rausgekommen ? Alles ok oder bist du steckengeblieben und ich muss die Feuerwehr rufen ?“

    Es hat mich unglaublich beeindruckt, dass diese wildfremde Menschin sich so viele Sorgen um mich gemacht hat und einfach hinterher nochmal angerufen hat, ob ich aus dem Loch auch wieder rausbin…

    Inzwischen kennen wir uns etwas besser und hatten auch schon einige andere Dosen und Erlebnisse gemeinsam miteinander….

    chrysophylax.de

  3. Frank sagt:

    Das gefällt mir, da werde ich natürlich auch mitmachen. Muss ich mich nur noch für ein Erlebnis entscheiden. 😉

  4. (wieder) BM sagt:

    Für mich ist diese Antwort ganz klar: Ein mehrstündiger Nachtcache in einem Grenzwald. Zum einen war es mein erster zu dunkler Stunde. Zum anderen waren die Stationen so kreativ gestaltet, dass ich bis heute nichts vergleichbares gesehen habe. Und als Ziel: Kein Micro und kein Small, sondern ganz frech ein riesiges Fass mitten im Wald. So lässts sich tauschen. 🙂

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.