Leserumfrage: Du oder Sie? … beim Geocaching!

Sehr geehrte Frau Leserin, sehr geehrter Herr Leser, 🙂

erst vor kurzem habe ich eine E-Mail an einen (mir bisher unbekannten) Cache-Owner geschrieben und mir (seltsamerweise) die Frage gestellt, soll ich ihn nun duzen oder vielleicht doch siezen?

Auf den ersten Blick für den einen sicherlich logisch, doch für den anderen vielleicht eher eine kleine Unsicherheit mit vielen Fragezeichen über der Stirn. Gibt es eventuell eine allgemeingültige Regel, eine Art eingebürgerte Gewohnheit oder sogar eine Empfehlung?

Geocaching ist ein Hobby und bei Hobbies wird sehr häufig direkt das „Du“ verwendet. Dies ist keinesfalls ein Zeichen von Respektlosigkeit, im Gegenteil, es lockert allerdings die Sache ungemein auf und die Hemmschwelle jemand anzusprechen dürfte auch um ein vielfaches kleiner sein.

In manchen Regionen wird sogar, um dieses Problem etwas zu umgehen, oft ein „Ihr“ oder „Euch“ verwendet.

Doch was ist nun die richtige Umgangsform? Welche Form ist Dir am liebsten? Welche Erfahrungen hast Du schon gesammelt?

Gibt es vielleicht sogar Situationen in denen Du die selbe Person beim Geocaching duzt und in einer anderen Situation (vielleicht geschäftlich) siezt?

Schreib uns Deine Meinung direkt als Kommentar.

Über Vaydus

Ich heiße Markus, bin 37 Jahre alt, wohne in Karlsruhe und bin leidenschaftlicher Geocacher und Hobbyfotograf. Hier geht's zu meiner Webseite.
Eingestellt in Erlebnisse, Tipps & Tricks mit folgenden Schlagwörtern .
  1. Johnny Cache sagt:

    „Du“ ist OK, „Ihr“ oder „Euch“ nehme ich auch gerne, das geht aber natürlich nur bei mehreren Personen, sonst wirkt’s seltsam 😉

    Das hängt aber alles irgendwie damit zusammen, dass das englische „you“ im Internet (wo sich alle angeblich immer duzen) fälschlicherweise meist als „du“ übersetzt wird (eine Art „false friend“), eigentlich hat „you“ aber nicht die gleiche Bedeutung wie das deutsche „du“, es kommt da sehr auf den sprachlichen Zusammenhang an, in dem es benutzt wird.

    Wie auch immer, jemand mit GPS in der Hand wird eigentlich automatisch geduzt. Meiste ist es ja auch eine ähnliche Altergruppe (ich sage mal 30-50).

  2. hsca sagt:

    Ich mache das immer ein bisschen davon abhängig, wie das Gespräch beginnt. Wenn ich beginne ist es immer das Du. Wenn mein Gesprächsparter mit Sie beginnt beuge ich mich dem. Er wird schon seine Gründe haben. Wenn ich dann erkenne, dass er/sie das Sie nur verwendet weil er/sie unsicher ist, biete ich dann einfach das Du an.

  3. Der Zappo sagt:

    zu Jüngeren sag ich Du – also zu praktisch allen 🙂 .

    Eine weitergehende Frage stellt sich mir aber – mit Nickname anschreiben? Schreibt Ihr bei PNs in die Anrede den Nickname? Gut, das erste Mal sicher, aber wenn denn die Mail von NICKNAME zurückkommt und mit „Grüße, Hugo“ unterschrieben ist. Schreibe ich dann das nächste Mal an Hugo? Und beim Event? Mit Nick anreden – zumindest wenn man den aussprechen kann? 🙂

    Bei mir sind Anrede und Nick so ziemlich gleich – bei anderen eben nicht.

    Gruß Zappo

    • Johnny Cache sagt:

      Natürlich an „Hugo“. Der Cacher möchte das ja so, sonst würde er nicht mit „Hugo“ sondern mit seinem Nick oder mit „Hugo Meier“ unterschreiben.
      Event mit Vornamen. Namensschilder mit Nick + Vornamen haben sich bewährt.

    • hellra1ser sagt:

      „Grüße, Hugo“ 🙂
      Also bei mir hat sich das so ergeben dass ich andere cacher duze, ausser die sprechen/schreiben mich mit „sie“ an.
      Da ich selbst relativ wenig Wert darauf lege ge“sie“zt zu werden, mache ich mir da auch keine Gedanken.

      Da ich selbst ein schlechtes Namensgedächtnis besitze, sofern ich mit Personen nicht öfter zu Tun habe, benutze ich auch häufig den Nicknamen, da sich dieser wohl einfacher merken lässt.

      Hugo ist da ein Sonderfall ;-P

      Gruss, hellra1ser

  4. Carsten sagt:

    Ich versuche eh jeden zu duzen, der dann nicht gleich beleidigt ist. Ich bin es so gewohnt, da ich zu den Digital Natives zähle und sich in meinen Kreis kaum gesiezt wird.

    Für mich schafft ein Sie immer Distanz und eine Rangfolge. Das gehört komplett abgeschafft, in vielen anderen Ländern gibt es das ja auch nicht. Ein veraltetes.Relikt aus dem Mittelalter.

  5. Ein ganz klares „Du“.

    Ich arbeite in einem angelsächsisch geprägten Unternehmen, in dem es üblich ist, sich auch über Hirachie-Stufen hinweg beim Vornamen zu nennen und das „Du“ im Sinne des englischen „You“ zu verwenden, so dass man trotz des „Du“ als Anrede eine professionelle Distanz hat.

    Übertragen auf das Hobby habe ich daher kein Problem, das „Du“ auch über Altersgrenzen hinweg zu verwenden. (Wäre alles andere nicht Diskriminierung der älteren Generation?)

    Ich bin jedes mal froh, wenn ich von einem jüngeren Mitspieler kein „Sie“ zu hören kriege. Ich bin zwar noch nicht so alt, aber wenn mir jemand ein „Sie“ um die Ohren haut, fühle ich mich direkt um Jahrzehnte gealtert.

  6. Henny-R sagt:

    Du? Ist schon Sommerloch? Du!

  7. lanasana sagt:

    Normalerweise benutzen wir beim Cachen und der entsprechenden Kommunikation Nick’s. So möchte ich angesprochen werden und dann auch mit DU. Geocachen ist für mich ein Sport und dort spricht man sich eher mit dem Du an. Wenn es um eine Respektsperson (Schiedsrichter analog Reviewer) geht: Die würde ich dann erstmal mit SIE ansprechen.

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.