Cacheserie: „Schömberger Glücks-Trail“ bei Pforzheim/Calw

Schaut man in Richtung Pforzheim/ Calw, so entdeckt man nicht nur Gold, nein, auch im Geocaching scheint hier eine wahre Hochburg zu sein.
Und so packte mich der Rappel und ich wollte langsam aber sicher auch diese Ecke unsicher machen.

Mit dem Fahrrad im Kofferraum machte ich mich bei sonnigem Wetter auf den Weg nach Schömberg.

Die Serie – bestehend aus 30 Traditionals und einem Bonus – gehört im übrigen zum offiziellen, nicht-kommerziellen Geocaching-Freizeitangebot der Gemeinde Schömberg. Eine passende Liste mit den Geocaches findet ihr hier.

Anreise und Parkmöglichkeiten

Es kann kostenfrei am Wanderparkplatz bei N 48° 47.030 E 008° 37.873 geparkt werden. Hier wimmelte es Anfangs nur so vor lauter Muggels, darunter sehr viele Jogger, Nordic Walker, Wanderer und Fahrradfahrer. Auf der Strecke selbst war ich dann allerdings so gut wie alleine.

Strecke, Gelände und Dauer

Das Waldgebiet ist wirklich toll und auch mit dem Trekking/Crossbike/MTB sehr gut zu fahren. Die Wege sind teils geteert, geschottert und auch etwas steinig. Im mittleren Feld der Tour ist es etwas hügelig und man muss ein bisschen Kraftanstrengung auf sich nehmen. Die Angabe über die Höhenmeter findet ihr weiter unten.

Der Owner hat die Streckenlänge mit 12 km angegeben, inklusive Suchen hatte ich am Ende 15,81 km auf dem GPS-Gerät und war 4 Stunden mit dem Fahrrad unterwegs.

GPS-Track: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=hgaevxitpiegnqqo

Höhendifferenz: 83 Meter (Höhe von 629 Meter bis 712 Meter)
Gesamtanstieg: 193 Meter
Gesamtabstieg: 193 Meter

Dosen und Behälter

Eines vorweg: Wer nicht auf Tupperdosen, Petlinge und Filmdosen steht, sollte diese Serie NICHT machen.

An einige Stellen war der GPS-Empfang leider nicht gerade gut und so bestand das reine Suchen nicht nur aus einfach hinlaufen (was ich sehr gut finde!). Allerdings haben die Cacherautobahnen auch oft schon die passende Fährte hinterlassen.

Im übrigen, der Name der Serie ist auch Programm, auch wenn es ursprünglich einen anderen interessanten Hintergrund hat, aber seht selbst…

Impressionen und Bilder

Fazit

Eine wirklich schön gemachte Serie, die nicht immer aus nur hinlaufen und loggen besteht. Manchmal muss man schon etwas suchen und kommt ganz auf seine Kosten. Klar, es kommt immer auf den persönlichen Geschmack an.

Ich würde die Tour zu jeder Zeit noch einmal machen!

Über Vaydus

Ich heiße Markus, bin 37 Jahre alt, wohne in Karlsruhe und bin leidenschaftlicher Geocacher und Hobbyfotograf. Hier geht's zu meiner Webseite.
Eingestellt in Erlebnisse, Geocaches mit folgenden Schlagwörtern , , , , , , , .
  1. DoGuckNo sagt:

    „…nicht-kommerziellen Geocaching-Freizeitangebot…“ Nee, iss klar. 🙄

    • Vaydus sagt:

      Ich denke so etwas sollte man positiv auffassen! Die Gemeine hat sich hier sehr viel Mühe gegeben und unterstützt dieses Hobby sogar. Andere Gemeinden oder auch Forstbehörden sehen die Sache sicherlich ganz anders.

      Das Auslegen einer solchen großen und vor allem schönen Serie kostet Zeit und Geld. Natürlich möchte die Gemeinde dadurch sicherlich einige Besucher anlocken. Aber verdient sie pro Geocachebesuch etwas? Mal von Bekanntheitsgrad abgesehen. Ich denke eher nicht! Aber dies ist nur meine persönliche Meinung.

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.