Cacheurlaub in London – Reisevorbereitungen

Bildquellenangabe: Peter Heinrich  / pixelio.de

Hier stehen jetzt zwar keine Geocaching-spezifischen Tipps, allerdings wollten wir diese Infos notieren, damit der von “Olli&Co” angeforderte Reisebericht auch vollständig wird. Und eine schöne Reise beginnt mit der Vorbereitung.

Ein Arbeitskollege von uns hat sehr viel Erfahrung mit Reisen nach London und Umgebung, woran er uns freundlicherweise teilhaben liess. (Danke Timo!)

Für den kurzen Flug, die kurze Reisedauer (4 Tage) und das stramme Budget haben wir uns zu einem Flug mit Ryanair entschieden. Unsere Beobachtung zeigt deutlich, dass die Preise für die Flüge bis fünf Wochen vor dem Reisetermin sehr viel günstiger waren und danach deutlich angezogen haben. Mit dem bei dieser Fluggesellschaft üblichen Gepäckvorgaben (kein Reisegepäck, nur Handgepäck mit 10kg) sollten wir auch zurecht kommen.

Also werden wir in London Stansted landen, dort es gibt neben den normalen Öffentlichen Verkehrsmitteln noch den Standsted Express. Ich selbst war einige Male in London, aber diese komfortable und schnelle Variante um vom Flughafen nach London City zu kommen, war mir unbekannt. Wenn man diese direkt bei Ryanair bucht, macht das auch finanziell noch mal eine kleine Ecke aus.

Um innerhalb London bequem, einfach und schnell die Öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, hat Timo auch die Oyster Card wärmstens empfohlen. Im Prinzip ist es nichts weiteres als eine Prepaidkarte, nur eben für die Verkehrsmittel. Vorteile: Ermässigter Preis pro Fahrt, kein lässtiges Einlösen von Einzelfahrkarten, automatische Deckelung bei Erreichen des Tageshöchstsatzes. Die Karte selbst kostet 5 Pfund Pfand und kann an den Automaten gegen Bargeld gezogen werden. Spätere Aufladungen sind auch mit der Kreditkarte möglich. Pro Tag ist eine Aufladung mit etwa 7 Pfund scheinbar mehr als ausreichend. Erst ab einer Nutzungsdauer von mehr als vier Tagen scheint die TravelCard günstiger zu sein.

Um auch in London ein wenig Internet in der Hosentasche zu haben, suche ich gerade nach einer PrePaid (“Pay – As – You – Go”) – SIM Karte, die einigermassen günstig im Datenverkehr ist. Allerdings muss man die wohl doch in England direkt kaufen, die deutschen Hotlines wollen oder können nicht helfen. Nach einer längeren Recherche werden wir wohl zwei SimKarten von GiffGaff kaufen, ein 10 Pfund GoodyBag dazu. Hier hat man mit 10 Pfund initiale Kosten alles wichtige abgedeckt (kostenlose Telefonie und SMS zwischen uns beiden, kostenloses Internet). Das sollte alles für 10 Pfund abdecken. Sollte man dann länger nach Deutschland telefonieren müssen, scheint der Tarif immerhin günstig. Um das Paket noch abzurunden, kann Aktivierung und Aufladung aus Deutschland erfolgen und dann auch getestet werden.

Schon im Vorfeld scheint das Geocaching in London anders abzulaufen, zum einen ist die Cachedichte sehr hoch und zum anderen sind es oft Nanos oder Virtuelle Caches. Damit die mitgenommenen TBs nicht wieder den Rückflug antreten, haben wir bereits ein TB-Hotel ausfündig gemacht! Tipps London Erlebnisse Empfehlungen Cacheurlaub  Cacheurlaub in London   Reisevorbereitungen Natürlich haben wir auch den Virtual-Cache am Nullmeridian (Royal Observatory Greenwich Cache, GCK7HH) auf dem Plan, den werden wir wohl am 29.02. machen, damit das auch was Besonderes wird. Die umgebende Greenwich-Park-Serie (ein Cache als Beispiel: GATES OF GREENWICH #1.2, GC2C8B1) als auch die Sherlock Multi Serie scheinen auch sehr interessant zu sein und stehen bereits auf unserer Todoliste.

Folgendes werden wir definitiv im Gepäck haben:

  • 2x GPS Gerät (Garmin GPSMap 62s und Garmin Oregon 450)
  • OSM Karte für Great Britain von Raumbezug
  • ca. 16 Mignon Akkus
  • Ladegerät für Mignon
  • 2x Stromadapter für England und ein kleiner Mehrfachstecker
  • 2x Taschenlampe Fenix LD20
  • 1x Laptop um abends noch Cacherecherche, Logs und Vorbereitungen machen zu können
  • 2x Smartphone damit man Webcamcaches schmerzfrei logbar machen kann und alle wichtigen Dokumente als PDFs dabei haben wird
  • Ladekabel fürs Smartphone
  • Spiegelreflexkamera mit einem einzigen Objektiv und so viel Speicherkarten wie nur möglich
  • Kugelschreiber ist schon am Schlüsselbund Tipps London Erlebnisse Empfehlungen Cacheurlaub  Cacheurlaub in London   Reisevorbereitungen

Falls ihr also noch Tipps und wichtige Infos habt, nur her damit! Besonders sind wir an weiteren Cachehighlights, coolen Reiseführern (auch Apps) interessiert.

Bildquellenangabe: Peter Heinrich  / pixelio.de

Über helaron

Ich heisse Armin, bin 37 Jahre alt, habe zwei Soehne (einer davon bereits Geocacher), wohne in Ettlingen und bin einfach gerne draussen. Geoaching hat sich in meiner Freizeit richtig breit gemacht ... das macht mir einfach am meisten Spass! Ganz nebenbei mache ich noch ein paar verrückte Shirts . Gerne koennt Ihr mir eine Mail schreiben: "helaron "bei den" geozecken.de"
Eingestellt in Erlebnisse mit folgenden Schlagwörtern , , , , .
  1. Atti sagt:

    Oyster-Card kann ich auch nur empfehlen. Damit geht natürlich auch Bus fahren (Doppeldecker oben ganz vorne war lustig).
    Wenn ihr nicht nur Cachen, sondern auch Sightseeing machen wollt, dann gibt es den London Pass, in dem der Eintritt für etliche Sehenswürdigkeiten drin ist. (Über Internet bestellen, mit der Einstellung british English – damals gab’s als “Engländer” Rabatt ;-) ). Viele Museen sind sowieso umsonst.
    Dann solltet Ihr vorsichtshalber schauen, welche U-Bahn-Linien und -Bahnhöfe während Eures Aufenthalts gesperrt sind – am Wochenende wird da an der U-Bahn immer gebaut.
    Mit den Cachetipps ist es etwas schwieriger, denn die Regents-Park-Caches, die ich damals so toll fand, gibt es leider nicht mehr.
    Die Sherlock-Serie hat mir auch Spaß gemacht – es gab auch noch eine Jack-the-Ripper-Serie und einen London-Rainbow.
    Viel Spaß Atti

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *