10 Jahre OpenStreetMap

Durch die OpenStreetMap-Community hat sich in den letzten Jahren vieles verändert und dürfte auch sehr viele Geocacher Herzen erfreuen. Das sehr umfangreiche und vor allem freie Kartenmaterial kommt nicht nur dem persönlichen Geldbeutel zugute, es ist meiner Ansicht nach auch meist detaillierter und aktueller.

Das genaue Geburtsdatum ist scheinbar nicht bekannt, jedoch schlägt Richard Weait vor, den 9. August festzuhalten. Details dazu gibt es in der Mailingliste.

Wie sich OpenStreetMap von 2007 bis heute (weiter)entwickelt hat, wurde von Martijn van Exel sehr schön in einem OSM Then and Now dargestellt. Einfach auf der verlinkten Webseite die linke Maustaste gedrückt halten und die Maus verschieben.

Damit die Nutzung des Kartenmaterials so einfach wie möglich wird, gibt es eine Vielzahl von Freiwilligen die sich um das Bereitstellen von fertigen Kartenimages kümmern.

In der Vergangenheit haben wir bereits einem Blogartikel über die geläufigsten OSM-Karten veröffentlicht. Grundlegend ist dieser Artikel immer noch aktuell. Inzwischen haben sich allerdings zwei OSM-Publisher im Dauereinsatz auf meinem GPS-Gerät für Geocaching, Wandern und Radfahren bewährt:

  1. Freizeitkarte (selbst erstellt, ohne Höhenlinien)
  2. Kleineisel

Welches ist Deine Lieblings OSM-Karte? Oder nutzt Du lieber kommerzielle Karten?

Über Vaydus

Ich heiße Markus, bin 37 Jahre alt, wohne in Karlsruhe und bin leidenschaftlicher Geocacher und Hobbyfotograf. Hier geht's zu meiner Webseite.
Eingestellt in Tipps & Tricks, Aktuelles mit folgenden Schlagwörtern , , .
  1. S1G sagt:

    Ich benutze die OSM-Karten von maps4me.net.

    Weder Kleineisel noch Freizeitkarte funktioniert auf meinem GPSr.

  2. Oliver sagt:

    Ich selbst nutze gerne die Karten von raumbezug.eu
    Fertig fürs Garmin runterladen, raufkopieren, fertig.
    Tägliche Updates (ob man die merkt?) für Deutschland, europäisches Ausland alle 3 Tage, Rest der Welt einmal pro Monat.
    Aber ich denke, mit OSM ist es wie mit Obst – der eine mag Äpfel, der andere lieber Birnen.

  3. Ich verwende seit Ewigkeiten die openmtbmap überwiegend zum Wandern und Radfahren und gelegentlich auch mal um eine Dose zu suchen. Die scheint mir von der Darstellung her am sinnvollsten zu sein und die meisten Details zu enthalten, die mir draußen wichtig sind – und die richtigen wegzulassen, damit es übersichtlich bleibt. (Bei den meisten anderen Karten hab ich z.B. das Problem dass Wald gern mal tiefgrün ist – so tiefgrün, dass ich vor lauter Wald auf der Karte weder Weg noch sonstige Details sehe. Und um festzustellen, dass ich im Wald stehe brauch ich kein GPS. Die openmtbmap ist da nur ganz angenehm blassgrün)

    Früher hab ich (gerade in meiner Heimat) auch relativ viel gemalt, inzwischen ist fast überall wo ich hinkomme schon relativ brauchbares Datenmaterial vorhanden. Wenn ich doch mal einen Wanderweg gehe, den die Karte nicht hat dann male ich dan auch mal online und gleich „für Hübsch“ Wiesen, Weiden, Wälde, Bäche, Äcker drumherum.

    Ansonsten hab ich nur noch eine regelmäßige monatliche Flattr-Subscription für die openmtbmap und Fossgis um das Projekt weiter zu unterstützen, die Datenmengen, die da alleine für das 1-2wöchentliche Update geschaufelt werden sind gigantisch und wollen ja auch bezahlt werden.

    Schön fand ich als ich im März auf der Insel war, mich irgendein Tourist mit Wutschelundwedelfon nach einem Weg fragte, den er auf einer OSM-Karte auf dem Dummfon zeigte und ich mir dachte „Lustig, den hast du vor 2 Monaten gemalt“ 😉

    chrysophylax.de

    • Vaydus sagt:

      Vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar.

      Keine Sorge, ich möchte hier nicht die Freizeitkarte bewerben bzw. Dir aufschwätzen. Das schöne an der Freizeitkarte ist allerdings, daß man eine Designvorlagen anwenden kann. Siehe auch: http://freizeitkarte-osm.de/de/design.html

      Wenn Du mit openmtbmap sehr zufrieden bist, hast Du Deine OSM-Karten bereits gefunden.

      Viele Grüße
      Markus

  4. Kaffee sagt:

    Hallo, ich wollte gerade monieren, das die OSM-Karten auf:
    http://download.mapsforge.org/maps/europe/
    nicht mehr geupdatet weden…
    Sicherheitshalber gerade eben noch mal nachgeschaut, da gibt es jetzt tatsächlich Europakarten vom August 2014!

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.